1. – 13. Schuljahr

Wilfried Probst

Pilze vernetzte Fadenwesen

Die Fadengeflechte der Pilze durchwachsen die unterschiedlichsten organischen Abfallstoffe. Die Effektivität, mit der die Pilze diese Netze (Abb. 1 ) aufbauen und zum Stofftransport nutzen, werden seit einiger Zeit mit dem Ziel erforscht, von Menschen konstruierte Strom-, Verkehrs- und Kommunikationsnetze zu verbessern (Heaton 2012). Die zweite herausragende Fähigkeit dieser Fadengeflechte ist die Verdauung diverser energiereicher Stoffe. Die Vielfalt der dazu gebildeten Pilzenzyme liefert Material für die Entwicklung neuer Enzyme und Enzymkombinationen für Haushalt, Technik und Medizin.
Wahrgenommen werden viele Pilzarten allerdings über ihre Fruchtkörper. Diese „Pilzfrüchte landläufig als „Pilze bezeichnet faszinieren nicht nur Wissenschaftler, sondern viele Schwammerlsucher und Hobbymykologen. Neben Vögeln, Schmetterlingen und Orchideen haben Pilze die größte Fangemeinde. Auf der Homepage der Pilz-Fachzeitschrift „Der Tintling werden allein für Deutschland 91 pilzkundliche AGs und Ausbildungsstätten angeführt.
Doch obwohl Pilze allgegenwärtig sind, werden sie häufig übersehen, oft unterschätzt und manchmal auch falsch beurteilt. Dass Pilze inzwischen als eigenes Reich der Lebewesen gelten, wird nicht nur ihrer verwandtschaftlichen Stellung, sondern auch ihrer großen Bedeutung für unseren Bioplaneten gerecht (Abb. 2 ).
Funktionen der Pilze in Ökosystemen
Die drei Reiche vielzelliger Lebewesen Pflanzen, Tiere und Pilze repräsentieren in einem (terrestrischen) Ökosystem die drei Haupternährungsformen:
  • Primärproduzenten (Plantae),
  • Konsumenten (Animalia) und
  • Destruenten bzw. Reduzenten (Fungi).
Als Destruenten zersetzen die Pilze alle Arten von organischen Abfällen, besonders auffällig in den Wäldern (Holz, Laubstreu), aber auch in Grasländern (Streu, Dung). Seit es üblich geworden ist, große Mengen Rindenmulch in Gärten und Parks auszubringen, kann man dort besonders viele Pilze beobachten. Mit ihrem aus einreihigen Zellfäden bestehenden Myzel durchwuchern Pilze organische Abfallstoffe, zerlegen die enthaltenen Makromoleküle enzymatisch in kleinere Bestandteile („verdauen sie) und nehmen diese Nährstoffe dann auf. Ohne Pilze würde sich der organische Abfall in den Ökosystemen der Erde ähnlich hoch türmen wie bei einem Streik der Müllarbeiter in einer Großstadt. Die Speicherung von Kohlenstoff durch boden- und streubewohnende Pilze, vor allem durch Mykorrhizapilze, wurde bisher unterschätzt (Perkins 2013). Pilze sind entscheidend für die Bildung und Erhaltung der Böden (Moore/Robsen/Trinci 2011).
In flüssigen Substraten sind Bakterien als Zersetzer wichtiger als Pilze. Vor allem das Vorkommen von Zuckermolekülen fördert jedoch eine spezielle, meist nicht fädig wachsende Form pilzlicher Destruenten: die Hefepilze.
Als Konsumenten spielen Pilze ebenfalls eine wichtige Rolle. Von besonderer Bedeutung sind pilzliche Parasiten an Pflanzen. Neben den Baumpilzen, die sich oft von lebenden Bäumen ernähren, sind dies vor allem phytopathogene Pilze wie Mehltau-, Brand- und Rostpilze, letztere zum Teil mit Wirts- und Generationswechseln (Abb. 3 ).
Für einige Baumarten sind phytopathogene Pilze eine echte Bedrohung, z.B. die Schlauchpilze Ophiostoma ulmi bzw. O. novi-ulmi für Ulmen und Hymenoscyphus pseudoalbidus für Eschen. Manche Pilzparasiten stimulieren ihre Wirtspflanzen zur Bildung von Pflanzengallen und „Hexenbesen.
Bei Tieren und Menschen kommen pathogene Pilze (Mykosen) vor allem auf der Haut sowie auf und in Hautbildungen wie Haaren und Nägeln vor, auch innere Oberflächen können insbesondere bei einem geschwächten Immunsystem von Pilzen befallen werden. Nicht selten werden Insekten von parasitischen Pilzen infiziert. Spektakulär sind die Kernkeulenpilze (Abb. 2), die von in der Erde eingegrabenen Nachtschmetterlingspuppen leben. Eine ganze Wirbeltierklasse, die Amphibien, wird durch den parasitischen Geißelpilz Batrachochytrium...

Weiterlesen im Heft

Vorteile im Abo

Exklusiver Online-Zugriff auf die digitalen Ausgaben der abonnierten Zeitschrift
Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen