11. – 13. Schuljahr

Julia Kögler/Paul Dierkes

Artenschutz als Teamarbeit

Das Konzept „One-Plan-Approach begreifen und bewerten

Die Abgrenzung zwischen Artenschützern, die vorrangig im Freiland oder in Zoos agieren, lösen sich zunehmend auf. Ein zukunftsweisendes Konzept, der One-Plan-Approach, verdeutlicht die interdisziplinäre Kooperation zwischen Artenschutz-Akteuren und zeigt gleichzeitig die Herausforderungen moderner Artenschutzprojekte auf.

Natürliche Lebensräume werden zunehmend durch menschliche Einflüsse verändert. Als Folge werden ansässige Tier- und Pflanzenpopulationen (oftmals negativ) beeinflusst und eine steigende Anzahl von Arten wird von langfristigen Managementmaßnahmen abhängig. Eine amerikanische Forschergruppe spricht davon, dass 84% der bedrohten Arten (US Endangered Species Act) nur durch artspezifische Eingriffe bzw. Managementmaßnahmen langfristig geschützt und in ihrem Bestand erhalten werden können (Scott/Goble/Haines/Wiens/Neel 2010). Beispielsweise können Bedrohungsgründe wie Habitatverlust und die Fragmentierung natürlicher Lebensräume zu kleinen, isolierten Populationen und zum Verlust genetischer Diversität oder zur Inzucht führen. Eine wichtige Maßnahme wäre in diesem Fall die Aufrechterhaltung eines kontinuierlichen Genflusses zwischen den Einzelpopulationen, um gesunde und genetisch robuste Populationen zu bewahren (Byers/Lees/Wilcken/Schwitzer 2013). Zunehmend wird bei der Planung und Durchführung von Managementmaßnahmen gerade auch bei besonders bedrohten, kleinen Populationen nicht mehr zwischen Freilandbestand (in situ) und Beständen in menschlicher Obhut (ex situ) unterschieden, sondern vielmehr die globale Gesamtpopulation als eine Einheit gemanagt.
Zwei Akteure ein Ziel
Im Rahmen ihrer Rolle als ex situ-Akteure tragen wissenschaftlich geleitete Zoologische Gärten und Aquarien seit langem erfolgreich zum Schutz bedrohter Tierarten bei. Sie halten und züchten eine Vielzahl bedrohter Tierarten, von denen manche im Freiland bereits ausgerottet sind. Zu diesem Zwecke koordinieren und unterstützen die Zoomitarbeiter Europäische Erhaltungszuchtprogramme (EEPs) sowie internationale Zuchtbücher und tauschen gezielt Individuen untereinander, um genetisch divergente und individuenstarke Populationen in menschlicher Obhut zu erhalten (Fa/Funk/OConnell 2011). Nach Möglichkeit werden Nachzuchten auch an geeignete Wiederauswilderungsprojekte übergeben (Conde/Colchero/Gusset/Pearce-Kelly/Byers/Flesness/Browne/Jones 2013, Stevenson/Leus 2015). Zusammen mit Forschungseinrichtungen erstellen Zoos und Aquarien zudem wissenschaftliche Studien in einer Vielzahl von Forschungsdisziplinen und fördern so die Fortentwicklung unseres Wissens über Tierarten und deren Erhalt im Freiland. Weiterhin vermitteln sie als bedeutende außerschulische Lernorte breiten Bevölkerungsschichten Informationen über Tierarten, Bedrohungsfaktoren und verdeutlichen die Zusammenhänge zwischen nicht-nachhaltigen menschlichen Verhaltensweisen und dem globalen Verlust von Biodiversität (Barongi/Fisken/Parker/Gusset 2015). Und nicht zuletzt ermöglichen Zoos jährlich Millionen von Besuchern einzigartige Wildtiererlebnisse und tragen dadurch zur Fortentwicklung einer Tier- und Naturschutz-Kultur in unserer Gesellschaft bei (Barongi/Fisken/Parker/Gusset 2015).
Ergänzend zu diesen Aufgaben, unterstützen Zoos und Aquarien Nicht-Regierungs-Organisationen (NGOs), Verbände, Wissenschaftler und Regierungen, die sich für den Erhalt von Arten in deren natürlichen Lebensräumen (in situ) einsetzen. Gemeinsam unterstützen sie Schutzgebiete und bringen umwelt- und naturschutzrelevante Themen in politische und gesellschaftliche Debatten ein. Gleichzeitig sorgen sie für überregionale mediale Berichterstattungen und tragen zur finanziellen Unterstützung von Artenschutzprojekten im Freiland bei. Sie fördern Forschungsvorhaben und dokumentieren Bedrohungsfaktoren in den natürlichen Lebensräumen. Aufbauend auf die vielen...

Weiterlesen im Heft

Vorteile im Abo

Exklusiver Online-Zugriff auf die digitalen Ausgaben der abonnierten Zeitschrift
Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen