Verhaltensbiologie


Jugendliche benutzen das SmartphoneFoto: © Syda Productions/Shutterstock.com

Müssten manche Menschen auf ihr Smartphone verzichten, hätten sie deutliche Entzugserscheinungen. Aber Wissenschaftler behaupten, dies sei gar keine Abhängigkeit vom Smartphone, sondern eine evolutionär tief verwurzelte Sucht nach sozialen Kontakten.

von Wolfgang Ruppert

lesen

Grasfrosch im Teich

Die Partnerwahl des Europäischen Grasfrosches (Rana temporia) ist viel komplexer als bisher angenommen. Eine entscheidende Rolle spielt dabei die Körpergröße der Frösche.

von Redaktion

lesen

Zwei Ratten
Sozialverhalten

Ratten treiben Handel

Menschen handeln untereinander mit verschiedenen Waren und Leistungen. Jedoch ist diese Fähigkeit nicht exklusiv menschlich: Auch Wanderratten tauschen miteinander unterschiedliche Dienstleistungen aus – nach dem Motto: Wie du mir, so ich dir.

von Redaktion

lesen

Keas

Sobald wir Kichern oder Lachen, kann das bei unseren Mitmenschen die gleiche positive Emotion auslösen. Denn, Lachen ist ansteckend. Andere Säugetiere, wie zum Beispiel Schimpansen oder Ratten können bei ihren Artgenossen genauso positive Emotionen durch ihr Verhalten auslösen. Wissenschaftler der Vetmeduni Vienna dieses Phänomen nun erstmals auch bei einem Vogel, dem intelligenten Bergpapagei (Keas) untersucht.

von Redaktion

lesen
Newsletter unterricht-biologie.de

Fachnewsletter Unterricht Biologie

Exklusive Goodies  Unterrichtskonzepte
Neues vom Fach  Jederzeit kostenlos kündbar