Bio-Blog


WelternährungFoto: © Africa Studio/stock.adobe.com

Hunger, schlechte Ernährung und Umweltzerstörung belasten die Menschen weltweit. Die internationale Kommission EAT-Lancet, bestehend 37 Forscherinnen und Forscher, will nun eine Strategie zur Lösung all dieser Probleme gefunden haben.

von Nicola Holm

lesen

Inselgruppe Ang Thong National Marine NationalparkFoto: © GVS/stock.adobe.com
Ausbreitung von Arten

Uns gibt es nur im Doppelpack

Bei der Kolonisierung von Inseln spielen Umweltfaktoren, wie Wind und Wasser, aber auch Zufälle eine große Rolle. Ihre Besiedlung ist daher vergleichsweise schwierig. Viele Symbiose-Partner sind zudem stark aufeinander angewiesen. Entsprechend selten sind symbiotische Lebensgemeinschaften auf Inseln anzutreffen.

von Nicola Holm

lesen

Cover von "Energienutzung durch Organismen"Foto Titel: © lily/stock.adobe.com

Die Photosynthese ist ein komplexer Prozess, bestehend aus Photoreaktion und der Synthesereaktion. Für die Schülerbuch-Reihe "Neue Wege in die Biologie" haben wir Animationsfilme zur Photoreaktion entwickelt, die Schülerinnen und Schülern diesen komplexen Prozess leicht zugänglich machen. Der Trick? Der Blick durch die evolutionsbiologische Brille.

von Ulrich Kattmann

lesen

Ein schlafender Mann im Bett.Foto: © Syda Productions/stock.adobe.com

Über die Funktion des Schlafs gibt es viele Theorien. Die jüngste behauptet, in dieser Zeit werde das Gehirn von schädlichen Abfallstoffen befreit. Ein 2012 im Gehirn entdecktes spezielles Drainagesystem bewerkstelligt nachts die Entsorgung. Ist das System beeinträchtigt, erfolgt der Abtransport nur sehr langsam. Das kann zu degenerativen Krankheiten, wie Alzheimer und Parkinson, führen.

von Wolfgang Ruppert

lesen

Ein Glas Martini vor dunklem Hintergrund einer Bar.Foto: © ahau1969/stock.adobe.com
Berühmter Alkoholkonsum

Geschüttelt, nicht gerührt

Die Überschrift ist eines der bekanntesten Filmzitate aller Zeiten. Und kein anderer Drink ist so bekannt wie der Martini von James Bond. Der berühmte Cocktail wird, im Gegensatz zur landläufigen Barkeeper-Praxis, nicht gerührt, sondern geschüttelt. Kanadische Mediziner haben vor zwanzig Jahren den Versuch unternommen, dieser Häresie gesundheitliche Vorteile abzugewinnen.

von Wolfgang Ruppert

lesen

Newsletter unterricht-biologie.de

Fachnewsletter Unterricht Biologie

Exklusive Goodies  Unterrichtskonzepte
Neues vom Fach  Jederzeit kostenlos kündbar